DartsWM: Der Titel ist vergeben

Da ist er also vergeben, der erste Weltmeisterschaftstitel im Jahr 2014. Michael van Gerwen sichert sich diesen mit einem Sieg über Peter Wright.

Wenig Spannung an den letzten Tagen

Die Viertel- und Halbfinalpartien versprachen einige packende Partien, im Endeffekt konnten aber nur zwei der letzten sieben Partien dieses halten. Die knappen 5:4 Siege von Wright und Whitlock in den Viertelfinals waren dennoch eher der Schwäche der Spieler zu zuschreiben.

In den Halbfinalspielen war die Luft dann leider komplett raus. Wright schlug Whitlock mit 6:2, van Gerwen den zweimaligen Weltmeister Lewis gar mit 6:0. Auch in diesen Partien stand weniger die Stärke der Sieger als die erschreckend schwachen Auftritte der Kontrahenten im Mittelpunkt.

Im Finale zog van Gerwenn schnell mit 3:0 weg, ehe Wright auch nur ansatzweise ins Spiel kam. Dass gegen Ende doch noch einmal ein Hauch von  Spannung aufkam lag daran, dass van Gerwen urplötzlich weder Trippel- noch Doppelfelder traf. Zu seinem Glück war der Vorsprung aber längst so groß, dass ihm der Titel nicht mehr zu nehmen war.

Auf ein Neues im Dezember

Alles in Allem hat die WM auch in diesem Jahr wieder Spaß gemacht, die Schlusstage konnten allerdings den Erwartungen nach den ersten Runden nicht mehr gerrecht werden.

Dennoch bleibt festzuhalten, dass es einen neuen Weltmeister und einige hoffnungsvolle neue Spieler zu bestaunen gab. Dem Dart-Sport kann das für die nächsten Jahre nur gut tun.

 

Game on!