Reisetagebuch September/2016

Vollmundig habe ich es im Reisetagebuch August angekündigt, heute kann ich dann tatsächlich berichten. Der September hat sich als sehr reise-intensiv erwiesen und so kann an dieser Stelle in gewohnter Form ein Blick auf den Monat September geworfen werden.

Timmendorfer Strand

Kilometer: ca. 1.150

Reisemittel: Auto

Grund: Arbeit

Bereits zum 6. Mal in Folge ging es Anfang September in das schöne Timmendorfer Strand. Ein Örtchen, dass ausgenommen von einer Woche im Jahr eher als Erholungs- und Rückzugsort für Gäste der älteren Semester dient.

Zu den Deutschen Meisterschaften herrscht jedoch Ausnahmezustand und das ist auch gut so. Mehr als 70.000 Besucher zählte die Gemeinde, die wie fast immer jede Menge Spitzensport und Unterhaltung geboten bekamen. Erstmals (zumindest seitdem ich dort zugegen bin) mit strahlendem Sonnenschein, Temperaturen über 30 Grad und nicht einem einzigen Regentropfen. Es war tatsächlich Werbung für diese wunderschöne Sportart.


Dass es in diesem Jahr für mich weniger um die sportliche Organisation als um die Betreuung bestimmter Gäste und allerlei sportpolitischen Schnack ging, erwies sich als sehr „anders“ aber nicht weniger anstrengend.

 

Mallorca

Kilometer: ca. 3.300

Reisemittel: Flugzeug

Grund: Privat

Ich darf mich stolz als Gründungsmitglied eines Frankfurt Männerstammtisches bezeichnen. Ein Großteil der mittlerweile ca. 20 Personen trifft sich einmal im Monat zum geselligen Beisammensein und auch außerhalb dieser Veranstaltung ergeben sich die verschiedensten Unternehmungen. Jährlich unternehmen wir eine kleine feine Reise (Voraussetzung: innerhalb von 5 Stunden mit der Bahn zu erreichen), auch wenn ich bei dieser erst ein Mal dabei sein konnte.

Nun zum 50. Jubiläumsstammtisch musste etwas besonderes her. Und was liegt da näher als das Klischee zu 100% zu bedienen und mit „den Jungs“ nach Mallorca zu gondeln. Also Sachen gepackt und mit 12 Mann auf zum Ballermann. Vier sehr sehr heitere Tage ohne nennenswerte Verluste und Verletzungen, dafür mit verschiedensten Schlagergrößen, schlechtem Bier und wenig Schlaf. Alles in allem ein hervorragender Trip, von dem es hier selbstverständlich keine Fotos geben wird.

Alles in allem ein hervorragender Trip, von dem es hier selbstverständlich keine Fotos geben wird.

 

Zadar (Kroatien)

Kilometer: ca. 3.300

Reisemittel: Flugzeug

Grund: Privat

Was ein Kontrast zur Party-Tour auf Malle! Erst drei Tage vorher erfahren wo es denn genau hingeht und nach Zadar geflogen und noch ein wenig mit der Fähre über das Meer gegondelt. Was soll man sagen? Traumhaft schön, kroatischer Spätsommer und das wichtigste mit echten Freunden vor Ort. Insgesamt dauerte die Reise nur 5 Tage und trotzdem war es einfach super. Ob kleiner Tagesausflug, frischer Fisch vom Grill oder einfach nur relaxen am Pool. Es hat alles gepasst.

 

 

Fit und munter geht es daher nun wieder ins Büro. Auch wenn die Arbeitswoche für mich nur zwei Tage hat, denn dann steht schon die nächste Reise an. Doch dazu wie gewohnt an dieser Stelle mehr, denn auch im Oktober gibt es selbstverständlich wieder ein Reisetagebuch.

So long…